• Metzger Media Redaktion

direktes Grillen - Erklärt

Wissenswertes, um das direkte Grillen


Die wohl bekannteste Garmethode schlechthin. Jeder sollte diese bereits angewendet haben, ob richtig oder falsch, das klären wir in unserem heutigen Beitrag. Erst einmal sei gesagt, dass das direkte Grillen auf jedem Grill Einsatz finden kann. Von Kohle bis Gas ist alles vertreten. Heutiges Beispiel in einem Kugelgrill. Diesen befeuern wir mit Briketts. Diese halten im Gegensatz zu der Holzkohle ihr Hitze länger & konstanter. Die Kohlen hingegen eignen sich eher für kurze Grillabende, an denen Bratwürste, Gemüse oder dünnere Steaks gegrillt werden. Wir heizen die Briketts an & lassen sie ordentlich durchbrennen. Unsere Briketts erreichen im durchgebrannten Stadium ca. 620°C. Diese geben wir nun in unseren Kugelgrill. Anschließend platzieren wir das Rost über den Briketts & lassen dieses kurz aufheizen. Jetzt platzieren wir unser Gargut direkt über den Briketts. Diese geben nun ihre Hitzestrahlung direkt auf unser Gargut & somit grillen wir direkt. Das Durchgaren erfolgt über die sogenannte Konduktion. Hierbei verteilt sich die Hitze gleichmäßig zum kälteren Punkt des Garguts & gart dieses somit durch.


Anwendungsmethoden


Das direkte Grillen findet überall statt, wo viele Röstaromen an das Gargut gelangen sollen. In den meisten Fällen werden dünnere Steaks wie z.B. klassische Kammscheiben direkt gegrillt. Aber auch Gemüse, oder Sous Vide gegarte Produkte werden im Anschluss nochmals direkt gegrillt, um die Röstaromen an das Produkt zu bringen.




30 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen